Dr. Lars Algermissen
Geschäftsführer

+49 (0)251 1 31 23 79-0

Montag - Freitag 9-17 Uhr

algermissen@picture-gmbh.de

Mit der webbasierten PICTURE-Prozessplattform:
5x schneller zum dokumentierten Prozess …

Klicken Sie Ihre Prozesse einfach zusammen
  • 24 visuelle Bausteine für alle Vorgänge
  • Prozessregister, Attribute, Diagramme
  • Benutzerrechte, Filter, mehrere Ausgabeformate
Ideal geeignet für
  • Prozessmanagement
  • Stellenbemessung
  • Wissensmanagement
  • IT-Einführung
  • Aufgabenkritik
  • Qualitätsmanagement
Moderne Technologie (Software-as-a-Service oder on-premise)
  • webbasiert: Wartungsfrei, keine Installation, keine Hardware
  • on-premise: Software auf Ihrem Server installieren

Damit Sie nicht schon am Startmenü verzweifeln:
Schlanke Software für schlanke Prozesse …

Wer kennt das nicht?


side_hands

Sie möchten kurz die Kernaspekte eines Prozesses beschreiben
und mit Kollegen und Mitarbeitern darüber sprechen.


Die ersten 2-3 Schritte sind auch schnell gemalt.


Aber dann …

  • Kein Platz mehr: Alles muss verschoben werden.
  • Etwas vergessen: Wohin mit den weiteren Informationen?
  • Etwas verrutscht: Alles muss neu ausgerichtet werden.

Kurzum:
Bei den meisten Prozesswerkzeugen verbringen Anwender
80 % ihrer Zeit damit, Kästchen und Linien zu malen…


Der bessere Weg:
Klicken Sie sich den Prozess einfach zusammen.


Bei der PICTURE-Methode kombinieren Sie

  • fertige
  • standardisierte und
  • wiederverwendbare

visuelle Prozessbausteine.


Alle Ihre Geschäftsprozesse lassen sich
mit nur 24 fachlichen Bausteinen
mit einleuchtenden Symbolen beschreiben.


Dank der einfachen Methode mit intuitiver
Benutzerführung und gestützter Modellierung
reduzieren Sie Ihren Aufwand um bis zu 80%.


Unsere Testversionen sind zur professionellen Anwendung zur Evaluation gedacht. Gerne stellen wir auch für Studierende Testversionen im Rahmen unseres PICTURE Education Programs zur Verfügung. Hierfür muss eine gültige Hochschul-E-Mail-Adresse angegeben werden.

Sie entscheiden, wie detailliert Ihre Prozesse
erfasst werden …

In der PICTURE-Prozessplattform finden Sie zwei
einfach verständliche Varianten zur Modellierung Ihrer Prozesse.


Die PICTURE-Methode ist sowohl in der Variante
PICTURE-Classic als auch in der PICTURE-BPMN-Notation enthalten.


PICTURE-Classic eignet sich besonders für das Prozessmanagement „in der Breite“:

  • Geführte Modellierung
  • Feste Darstellungstiefe
  • Automatisiert erzeugte und einheitliche Darstellung
  • Organisationsweites Prozessmanagement
  • Kontinuierliches Prozessmanagement

PICTURE-BPMN spielt ihre Stärken besonders bei der Prozessmodellierung „in der Tiefe“ aus:

  • Flexible Modellierungstiefe
  • Flexible, dynamische Prozesserfassung
  • Einfluss auf bildliche Darstellung
  • Detaillierte Einzelprozessbetrachtungen
  • Zielgerichtete Unterstützung von Projektarbeiten

Prozessmanagement ohne Gebrauchsanleitung:
Prozesse anlegen – verwalten – optimieren …

Die PICTURE-Prozessplattform
gibt Ihnen eine standardisierte Struktur vor,
um schnell sehr viele Prozesse zu modellieren.


Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

Prozesslandkarte und Prozesssteckbriefe

  • Die Prozesslandkarte stellt Ihre gesamte Organisation
    auf einen Blick prozessorientiert dar
  • Steckbriefe enthalten die zentrale Prozessbeschreibung, z.B. verantwortliche Organisationseinheiten, Prozessauslöser und -ergebnis, Fallzahl pro Jahr, benötigte Software & Dokumente etc.
  • Stellen Sie Zugriffs- und Bearbeitungsrechte je nach Bedarf passgenau ein

Prozessablauf mit Teilprozessen

  • Zu jedem Steckbrief modellieren Sie die Arbeitsschritte in Teilprozessen
    (= die wichtigste Aufgabe ).
  • Zur Beschreibung der Teilprozesse nutzen Sie die 24 standardisierten Bausteine und ergänzen diese um individuelle Beschreibungen
  • Dadurch werden Prozesse organisationsweit einheitlich beschrieben und sind daher gut vergleich- und auswertbar

Prozessregister

  • Zentrale Übersicht über das gesamte Prozesswissen
  • Umfangreiche Sichten, z.B. für Organisation, IT, Risiken etc.
  • Auswertungen und Filter, um Gemeinsamkeiten zu identifizieren,
    z.B. eingesetzte Software, Rechtsgrundlagen, Abhängigkeiten

Analyse

  • Nutzen Sie unsere Report-Engine für umfangreiche Auswertungen, z.B. über Personalbedarfe, Personalkosten, organisatorische und technische Abhängigkeiten, Verbesserungsvorschläge von Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen etc.
  • Erstellen Sie zusätzlich farblich hervorgehobene Prozesse mit optimierten Abläufen
  • Vergleichen Sie diese neuen Prozesse mit Ihren bisherigen
    und analysieren Sie objektiv Verbesserungen bzw. Einsparungen

Visualisierung und Verteilung

  • Verdeutlichen Sie in Präsentationen die Prozesse grafisch,
    um leichter mit allen Beteiligten darüber zu diskutieren
  • Exportieren Sie die Tabellen, Schaubilder & Co. als PDF und Excel
  • Veröffentlichen Sie Ihr Prozesswissen dynamisch in Ihren Systemen
    wie z.B. Intranet, Sharepoint oder in Office-Dokumenten mit unserem Portalmodul

Die PICTURE-Prozessplattform ist das ideale
Werkzeug, um Transparenz über die Organi-
sationslandschaft zu erhalten und nachhaltige
Verbesserungen/Einsparungen umzusetzen.

Timo Keller, Kirchenrat in der Verwaltung der
Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
  • einfach loslegen: webbasierte Anwendung,
    beliebig skalierbar, einfach zu administrieren.
  • Interaktives Online-Hilfeportal: bietet Antworten
    zu vielen Fragen rund um die erfolgreiche
    PICTURE-Prozessplattform und die PICTURE-Methode.

Unsere Testversionen sind zur professionellen Anwendung zur Evaluation gedacht. Gerne stellen wir auch für Studierende Testversionen im Rahmen unseres PICTURE Education Programs zur Verfügung. Hierfür muss eine gültige Hochschul-E-Mail-Adresse angegeben werden.

Räumen Sie mit der PICTURE-Software Ihre Prozesse auf: Automatische Erfolgsprognosen inklusive …

Mit der methodischen Unterstützung der PICTURE GmbH konnten wir unsere internen Arbeitsabläufe spürbar und nachhaltig verbessern.

Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter,
Fachbereich Energie ·
Gebäude · Umwelt

Versachlichen Sie Diskussionen.


Dank Prozessmanagement werden Zusammenhänge
objektiv und vergleichbar dargestellt.


Dadurch erhalten Sie Antworten für folgende Anwendungsbeispiele …

Verständliche Prozessbeschreibung

Beschreiben Sie Prozesse, damit alle Beteiligten darüber sprechen können. Bringen Sie Organisation, IT und Fachbereiche zusammen.


Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:
Wo liegen unerkannte Medienbrüche?
Welche Mitarbeiter sind an Prozessen beteiligt?
Welches Fachwissen ist wofür erforderlich?

Organisationsweit einheitliches Prozessmanagement

Einheitliche Prozesssteckbriefe erlauben Ihnen eine automatisch Auswertung und eine zielgerichtete Optimierungsanalyse.


Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:
In welchen Prozessen wird das IT-Verfahren MESO verwendet?
Welche Prozesse werden pro Jahr mehr als 200 Mal angestoßen?
Bei welchen Prozessen gibt es einen direkten Kundenbezug?

Empfehlungen für Stellenbemessungen

Rechnen Sie den Kapazitätsbedarf von Organisationseinheiten aus, vergleichen Sie Prozesse und liefern Sie die Ergebnisse an Excel.


Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:
Wie entlaste ich Führungskräfte von operativen Aufgaben?
Wie hoch ist die Wochenarbeitszeit für eine Stelle?
Wieviel Einsparung schafft eine Prozessoptimierung in Zeit/Euro?

Intuitives Wissensmanagement

Managen Sie das Wissen Ihrer Organisation einfach
und verständlich für Einarbeitung, Schulung, Zertifizierung.


Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:
Welche Prozesse laufen in welchem Organisationsbereich?
Wie funktioniert ein Urlaubsantrag?
Welche Organisationsbereiche sind für welche Aufgabe zuständig?

Wirtschaftliche IT-Einführung

Kalkulieren Sie die Potenziale neuer Software wie DMS, SAP
oder E-Archiv und beschleunigen Sie deren Einführung.


Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie:
Wie hoch ist das DMS-Nutzungspotential einzelner Prozesse?
Welche Anforderungen sollten an eine Software gestellt werden?
Welche Einsparungen sind durch neue Soll-Prozesse zu erwarten?

Da steckt viel hinter: Entdecken Sie die umfangreichen Funktionen Ihrer Prozessplattform …

Modellierung

Grafische Prozessmodelle
Prozesse können mit vorgefertigten Bausteinen modelliert werden.
> Modellierung mit PICTURE-Classic
Prozesse können mit der klassischen PICTURE-Notation modelliert werden. Diese eignet sich besonders für die effiziente und nachhaltig pflegbare organisationsweite Dokumentation vieler Prozesse.
> Modellierung mit PICTURE-BPMN
Prozesse können mit der Notation "PICTURE-BPMN" modelliert werden. Diese Notation stellt eine Fachschale um die BPMN, den weltweiten De-Facto-Standard für Prozessmodellierung, dar. Sie eignet sich besonders für die detaillierte Beschreibung einzelner Prozesse.

Die Überführung von PICTURE-Classic in PICTURE-BPMN wird durch technische Funktionen unterstützt.
Prozesssteckbriefe
Mit Hilfe der Prozess-Steckbriefe können Sie Ihre Prozesse systematisch, pragmatisch und ziel- führend dokumentieren - auch ohne in jedem Fall ein Prozessmodell erstellen zu müssen. Die in den Steckbriefen erhobenen Attribute können von Administratoren beliebig angepasst werden.
Prozesslandkarten
In Prozesslandkarten können die Zusammenhänge zwischen Prozessen sowie ihr Zusammenspiel mit ihrer organisatorischen und IT-technischen Umgebung grafisch dargestellt werden.
Prozesskontexte
In Prozesskontext-Hierarchien können Sie die organisatorische und technische Umgebung Ihrer Prozesse abbilden (z.B. Organisationseinheiten, Stellen, Personen, externe Beteiligte, Dokumentenkatalog, IT-Verfahrensverzeichnis, Rechtsgrundlagen).
Alle Informationsobjekte können hierbei mittels anpassbarer Steckbriefe beschrieben und mit den Prozessen und Prozessbausteinen verknüpft werden.
Die Verknüpfungen zwischen Prozessen und Prozesskontexten lassen sich durchsuchen und auswerten.
Stellenverwaltung
Es können Stellentypen und Stellen verwaltet und bspw. für eine Personalbemessung herangezogen werden.
Datei-/Content-Management
Es können Dateien hochgeladen und Verweise auf externe Ressourcen (per Hyperlinks) eingegeben werden, um sie an Steckbriefen, Bausteinen und Prozesskontext-Elementen zu hinterlegen.
Zusammenarbeit an Modellen
Modellierer und Betrachter können an allen Modellen (vom Detailmodell eines Prozesses bis zum Steckbrief eines Prozesskontextelements) mit Hilfe der Online-Kommentarfunktion zusammenarbeiten. Dazu lassen sich Kommentare online direkt im Modell erfassen. Auf Wunsch werden die relevanten Nutzer per E-Mail über neue Kommentare informiert. Offene Kommentare können durchsucht und systematisch von den Modellverantwortlichen abgearbeitet werden.

Prozessregister

Das Prozessregister ist das zentrales Repository zur Verwaltung des Prozesswissens Ihrer Organisation.
Zentraler Datenspeicher mit feingranularem Berechtigungsmanagement
Prozesse und Prozesslandkarten können dort mit Hilfe hierarchischen Ordner Ihren Anforderungen an die Strukturierung entsprechend flexibel abgelegt werden. Die Zugriffsberechtigungen für einzelne Ordner können hierbei individuell konfiguriert werden.
Explorative Navigation im Prozessbestand und Ad-Hoc-Auswertungen
Für komfortable Ad-hoc-Auswertungen stehen umfangreiche Such- und Filterfunktionen zur Verfügung. Suchabfragen können zur einfachen Wiederverwendung abgespeichert werden.
Massendatenverarbeitung für die Arbeit mit vielen Prozessen
Stapelverarbeitungsfunktionen unterstützen das effiziente Arbeiten mit vielen Prozessen (insb. zur Durchführung von Datenexporten ins PDF- oder Excel-Format).

Analyse

Es steht die PICTURE-Report-Engine zur Durchführung von Auswertungen und Analysen zur Verfügung. Diese ermöglicht u.a. folgende Auswertungen:
Personalkapazitätsanalyse
Welche und wie viele Stellen werden zur Abdeckung bestimmter Prozesse benötigt?
Personalkostenanalyse
Welche Personalkosten verursacht ein Prozess im Jahr? Welche Einsparung würde die Umsetzung eines Soll-Modells bringen?
Verantwortlichkeitsanalyse per RACI-Matrix
Welche Stellen sind an einem Prozess beteiligt? Welche Tätigkeiten sind für eine bestimmte Stelle dabei relevant?
Prozesskontext-Verwendung
Auf welche Dokumente, Organisationseinheiten etc. wird in einem Prozess verwiesen? In welchem Prozessschritt und an welchem Attribut erfolgt dies?
Verbesserungsvorschläge
Wo sind welche Verbesserungsvorschläge zu einzelnen Prozessschritten in den Prozessmodellen hinterlegt?

Nutzermanagement

Feingranulare Zugriffsrechtesteuerung
Für einzelne Benutzerkonten kann feingranular eingestellt werden, auf welche Programmfunktionen und Daten Zugriff bestehen soll.
Gruppenverwaltung
Nutzer können in Gruppen mit Berechtigungen gebündelt werden.
LDAP-Integration
Zur Verwaltung der Benutzerkonten können externe LDAP-Verzeichnisdienste (z.B. Microsoft Active Directory) angebunden werden.

Anpassbarkeit

Konfigurierbare Steckbriefe (für Prozesse und Prozesskontext-Elemente)
Es können individuelle Attribute für die Prozesssteckbriefe sowie die Steckbriefe der Prozesskontext-Elemente (z.B. Stelle, Person, Dokument, IT-Verfahren) definiert und ausgefüllt werden.
Konfigurierbare Bausteine und Attribute
Es können individuelle Prozessbausteine sowie individuelle Attribute für Prozessbausteine definiert und ausgefüllt werden.
Sichtenverwaltung
Die Sichtbarkeit und der Zugriff auf Attribute kann sehr feingranular definiert und gesteuert werden.
Anpassbarkeit der Benutzeroberfläche
Durch Anpassung des Farbschemas sowie durch Einbettung individueller Logos kann das Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche, der vom System automatisch verschickten E-Mails sowie die der generierten PDF-Exporte an die Corporate-Identity-Anforderungen Ihres Hauses angepasst werden.

Schnittstellen

Dateibasierter Ex- und Import (Prozesse, Prozesslandkarten)
Prozesse und Prozesslandkarten können im Dateiformat „PicJSON“ im- und exportiert werden, z.B. für die Anfertigung von individuellen Sicherheitskopien oder arbeitsbereichs- und mandantenübergreifenden Datenaustausch.
Excel-Export/-Import (Prozesssteckbriefe, Prozesskontexte)
Die Inhalte der Prozesssteckbriefe inkl. individuell einstellbarer Sichten können als Excel-Dokument exportiert werden.
Weiterhin können die Prozesskontext-Hierarchien (inkl. Steckbrief-Informationen der Prozesskontext-Elemente) als Excel-Dokument exportiert werden. Ein Import von Daten zu Prozesssteckbriefen bzw. Prozesskontext-Hierarchien aus externen Quellen, die im Excel-Format vorliegen, ist ebenfalls möglich.
PDF-Export (Prozesse, Prozesslandkarten)
Einzelne Prozesssteckbriefe und Prozesse (inkl. Überblicksgrafiken der Prozessmodelle) können im PDF-Format exportiert werden.
XML-Export (Prozesse)
> PicXML
Steckbriefe von Prozessen und Prozesskontext-Elementen inkl. aller modellierten Informationen im XML-Format der PICTURE-Prozessplattform ("PicXML") exportiert werden.
> BPMN-2.0-XML
Prozessmodelle, die in der Notation "PICTURE-BPMN" vorliegen, können im offiziellen BPMN-2.0-XML-Dateiformat exportiert werden.
Programmierschnittstelle
Über die Programmierschnittstelle (RESTful HTTP über SSL) kann programmatisch direkt auf ausgewählte Informationsobjekte der PICTURE-Prozessplattform zugegriffen werden.

Sicherheit

HTTPS-Verschlüsselung
Alle Daten werden verschlüsselt und sicher per HTTPS übertragen.
Flexible Rechteverwaltung
Es können sehr flexibel und feingranular die Zugriffsberechtigungen der Nutzer bzw. Nutzergruppen auf die erfassten Inhalte sowie die einzelnen Programmfunktionen eingestellt werden.
Arbeitsbereichsverwaltung
Es können gesicherte Arbeitsbereiche (mit eigenständigen, von anderen Arbeitsbereichen unabhängigen Rechte-Einstellungen) angelegt werden, in denen getrennt modelliert werden kann.

Benutzer-Lizenzen

Modellierer / Administrator
Jede Modellierer-Lizenz wird an ein personalisiertes Benutzerkonto gebunden. Für ein Modellierer-Benutzerkonto kann über die Nutzer- und Gruppenverwaltung jede (Endnutzer-)Funktionen freigeschaltet bzw. Zugriff auf beliebige Inhalte (Ordner, Sichten) gewährt werden.
Auf Wunsch kann ein Benutzerkonto mit einer Modellierer-Lizenz zum Administrator-Konto erklärt werden. Administrator-Konten können auf alle Informationsobjekte zugreifen (Prozesse/Prozesslandkarten aus allen Ordnern inkl. aller Attribut-Sichten, alle Prozesskontexte), alle Endbenutzer-Funktionen verwenden und zusätzlich die Administrator-Funktionen im Modul „Verwaltung“ nutzen (z.B. Nutzer- und Gruppenverwaltung, Arbeitsbereichsverwaltung).
Betrachter
Jede Betrachter-Lizenz ist an ein personalisiertes Benutzerkonto gebunden. Betrachter können lesend auf Prozesse zugreifen und diese exportieren.
Anonymer Betrachter
Es können beliebig Lese-Freigaben für anonyme Lesezugriffe (ohne persönlichen Login) eingerichtet werden (nur bei lizensiertem Portalmodul).

Portalmodul

Portal-Browser
Die Prozessdokumentation kann organisationsweit in einer einfachen und übersichtlichen Web-oberfläche auch außerhalb der PICTURE-Prozessplattform für alle Mitarbeiter zur Verfü-gung gestellt werden. Es bestehen verschiedene Möglichkeiten zur Einrichtung eines Zugriffs-schutzes von der anonymen Veröffentlichung für alle über Zugriffsbeschränkungen auf be-stimmte IP-Adress-bereiche (z.B. nur aus dem Intranet) bis hin zu personalisiertem Zugriff mit passwortgeschützten Benutzerkonten.
Portalintegration
Ausgewählte Inhalte aus der Prozessplattform (z.B. Prozessmodelle, Prozesslandkarten und Steckbriefe) können mittels iFrame-Technologie direkt in Drittsysteme wie CMS, Wikis, Blogs etc. eingebettet werden und sind so garantiert im aktuellsten Stand auch an anderen Stellen live verfügbar. Die Veröffentlichung der Inhalte kann einzeln, als Listen, als Kombination von Filtermerkmalen oder als Ganzes Portal erfolgen

Prozessnetzwerk „PICTURE improve“

PICTURE improve ist ein beitragsfinanziertes Netzwerk, welches eine Organisation in die Lage versetzt, einfacher, erfolgreicher und effizienter Geschäftsprozesse zu dokumentieren und zu verbessern. Teilnehmer des Netzwerks sind einzelne, benannte Personen einer Organisation.
PICTURE-Prozessbibliothek
Herzstück des Prozessnetzwerks ist die PICTURE-Prozessbibliothek, der gemeinsame „Cloud-Speicher“. Mit dessen Hilfe können die teilnehmenden Organisationen die in ihren eigenen Prozessplattform-Mandanten erstellten Inhalte (Prozess-Steckbriefe, Prozessmodelle, Prozess-landkarten) komfortabel untereinander bereitstellen und austauschen.
Diese Funktionalität steht ausschließlich teilnehmenden Organisationen des Netzwerks zur Verfügung. Die Prozessbibliothek wird für alle Nutzer der PICTURE-Prozessplattform innerhalb der Organisation freigeschaltet. Der Zugriff auf den Wissensbestand der Netzwerkteilnehmer erfolgt über die PICTURE-Prozessplattform (Menüpunkt „Prozessnetzwerk“).
Eigene Inhalte können dort zur Nutzung durch andere Organisationen hochgeladen werden. Von anderen Netzwerkteilnehmern dort bereitgestellte Inhalte können heruntergeladen und im eigenen Prozessplattform-Mandanten weiterverwendet werden. Die Inhalte der Prozessbib-liothek können mit Hilfe der eingebauten Suchfunktionen nach verschiedenen Kriterien durch-sucht werden.
Aktuell enthält die Prozessbibliothek mehr als 3.000 Prozess-Steckbriefe und mehr als 400 Pro-zessmodelle und Prozesslandkarten – sowohl aus fachlichen Themenbereichen als auch aus dem Querschnittsbereich.
Kontakte
Alle Teilnehmer erhalten über die Funktionalität der PICTURE-Prozessplattform die Möglichkeit, gezielt Kontakt zu denjenigen Organisationen und Personen herzustellen, die Inhalte bereitge-stellt haben. Hierzu kann jede Organisation ein Organisationsprofil pflegen und Kontaktdaten von konkreten Mitarbeitern hinterlegen, die als Ansprechpartner für das Thema Prozessma-nagement fungieren. Die hinterlegten Organisationsprofile anderer Organisationen können mittels der in der Prozessplattform integrierten Übersicht der Netzwerkmitglieder gezielt ein-gesehen werden. Weiterhin können die Kontaktdaten der bereitstellenden Organisation direkt in den Trefferlisten der Suchfunktion der Prozessbibliothek eingeblendet werden.
Kollaboration
Alle Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, geschlossene Arbeitsbereiche (Prozesswerkstätten) zur Zusammenarbeit und für einen gezielten Austausch mit ausgewählten Projektpartnern zu definieren.
Bei den Prozesswerkstätten handelt es sich um projektspezifische und zweckgebundene Spei-cherbereiche, in denen ein detaillierter Austausch mit ausgewählten Projektpartnern möglich ist. Diese Prozesswerkstätten können projektbezogen eingerichtet und verwendet werden oder eine Basis für regionale (oder überregionale) Prozesswissensdatenbanken mehrerer Ver-waltungen bilden.
Schulungs- & Workshop-Flatrate
Alle benannten Teilnehmer können in unbegrenztem Umfang kostenlos an dem umfangrei-chen Schulungs- und Workshopprogramm von PICTURE teilnehmen – Die Kosten der Teilnah-me sind mit dem Mitgliedsbeitrag abgegolten.
Funktionsübersicht als PDF

Testen Sie die PICTURE-Prozessplattform
jetzt 30 Tage kostenlos

Funktionsübersicht als PDF Preisliste als PDF AGB

Das Angebot ist ausschließlich für Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe
sowie Freiberufler, Behörden und öffentliche Institutionen und nicht für Verbraucher nach § 13 BGB bestimmt.

Wählen Sie die für Sie passenden Lizenzen aus:

Modellierer

Modellierer können den
kompletten Funktionsumfang der
PICTURE-Prozessplattform nutzen.
 

105 € / Monat

+ MwSt., 12 Wochen Kündigungsfrist

Jetzt 30 Tage testen
mit kostenloser
Beratung!

Betrachter
(100er Pakete)

Betrachter können lesend auf Prozesse zugreifen und diese exportieren. Betrachterlizenzen erhalten Sie als 100er Paket.

80 € / Monat

+ MwSt., 12 Wochen Kündigungsfrist

Jetzt 30 Tage testen
mit kostenloser
Beratung!

Erweiterungmodule*

Alle Preis sind monatliche Gebühren und verstehen sich netto zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die PICTURE-Prozessplattform ist auf Anfrage auch als On-Premium-Lösung zum Betrieb auf Ihren Servern verfügbar.

* Preis auf Anfrage

Lizenz-Flatrate
Für unbegrenzte Modellierer und Betrachterlizenzen
Portalmodul
Zum verbreiten von Prozesswissen
Prozessnetzwerk improve
Software, Schulungen & Austausch in Ihrem Paket
PICTURE Education Program

Zur kostenlosen Nutzung in der Lehre

Als Dozent/in einer Universität oder Fachhochschule können Sie Ihre Lehrveranstaltungen mit dem PICTURE Education Program aufwerten, in denen die Beschreibung und Veränderung von Geschäftsprozessen eine Rolle spielt.

Dazu erhalten Sie kostenlos die PICTURE-Prozessplattform sowie umfangreiche Lehrmaterialien zur freien Verwendung, z.B. in Vorlesungen und Übungen. Ergänzt wird das Programm durch ein umfangreiches Schulungsangebot, welches Sie zu Sonderkonditionen nutzen können.


Unsere Testversionen sind zur professionellen Anwendung zur Evaluation gedacht. Gerne stellen wir auch für Studierende Testversionen im Rahmen unseres PICTURE Education Programs zur Verfügung. Hierfür muss eine gültige Hochschul-E-Mail-Adresse angegeben werden.

Schneller ans Ziel: Direkte Unterstützung
bei Ihren technischen Fragen …

soft_bottom_profile

Dr. Thorsten Falk
Geschäftsführer
(Geschäftsbereich Software-Lösungen
/ Infrastruktur)

Bei der Einführung und der Pflege Ihrer
Prozessplattform werden Sie vom PICTURE-
Team tatkräftig unterstützt.


Zum Allround-Service gehören

  • Support-Team für alle Fragen
  • News über neue Funktionen und Updates
  • Vollautomatisches Einspielen neuer Versionen
  • Interaktives Online-Hilfeportal
  • umfassende Beratung bei allen Schritten

Optionale Serviceleistung

  • Integration ins Intranet
  • Übersetzen bestehender Prozesse in die Plattform
  • Übernahme von Strukturinformationen
  • und Plänen (z.B. Stellen, Nutzer, etc.)

PICTURE übernimmt für Sie

  • Installation
  • Updates & Wartung
  • Datensicherheit
  • Support

Unsere Testversionen sind zur professionellen Anwendung zur Evaluation gedacht. Gerne stellen wir auch für Studierende Testversionen im Rahmen unseres PICTURE Education Programs zur Verfügung. Hierfür muss eine gültige Hochschul-E-Mail-Adresse angegeben werden.